Wieviel Trinken? Mit diesen 10 Tipps lebst Du gesünder & bist fitter

Es ist DAS Grundbedürfnis des Menschen. Die Zufuhr von Flüssigkeit ist neben dem Atmen, dem Schlaf, der Wärme und dem Essen überlebenswichtig. Genauer gesagt schafft es ein Mensch gerade einmal drei bis vier Tage (in Extremfällen auch ein paar Tage länger) ohne Flüssigkeit zu überleben.


Aber Trinken ist nicht gleich Trinken. Du kannst bei der Flüssigkeitszufuhr einiges richtig, aber auch viel falsch machen. Da Du auf meine Seite gekommen bist, hast Du Dir bestimmt schon einmal folgende Fragen gestellt:
  1. Wieviel trinken?
  2. Was trinken?
  3. Kann ich zu viel oder zu wenig trinken?
  4. Wann sollte ich trinken?

Wir haben alle Antworten auf Deine Fragen rund um das Trinken. Diese Website beschäftigt sich mit dem Thema und gibt Dir die passenden Tipps für ein gesundes und vitales Leben.

Aber jetzt geht’s erstmal los mit 10 wichtigen Fragen rund um das Thema „Wieviel trinken“:

Wieviel  trinken? Das braucht ein Mensch pro Tag

Mit 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit pro Tag macht ein gesunder erwachsener Mensch nichts falsch. Ein Teil der Flüssigkeit wird über die Nahrung aufgenommen (je nach Ernährung 0,5-1 Liter), einen weiteren Teil produziert der Körper selbst.
Wer zu wenig trinkt (unter 1 L) schadet seiner Gesundheit. Auch zu viel trinken kann schädlich sein, aber darauf gehen wir im späteren Verlauf des Artikels noch einmal ein.

Tipp:

Wer sich seinen Flüssigkeitbedarf errechnen möchte teilt einfach sein Körpergewicht durch 30 und erhält dann die Menge in Liter, die er pro Tag trinken sollte.

 

Äußere Umstände (Temperatur, Bewegung, Krankheit) können den Trinkbedarf beeinflussen.

Kinder und Säuglinge benötigen sogar noch mehr Flüssigkeit, dass der Wasseranteil in ihrem Körper mit bis zu 75% wesentlich höher als bei erwachsenen Menschen (bis zu 65%) ist. Achte unbedingt darauf, dass Deine Kleine bzw. Dein Kleiner ausreichend trinkt. Bei Kindern macht sich ein Flüssigkeitsmangel wesentlich schneller bemerkbar als bei einem Erwachsenen.

Anhand der folgenden Tabelle kannst die empfohlene Trinkmenge für Dein Kind ermitteln:

Alter des KindesTrinkmenge pro Tag
1 bis 3 Jahreetwa 820 ml
4 bis 6 Jahreetwa 940 ml
7 bis 9 Jahreetwa 970 ml
10 bis 12 Jahreetwa 1.170 ml
13 bis 14 Jahreetwa 1.330 ml
15 bis 19 Jahreetwa 1.530 ml

Wer Dein Kind zu wenig trinkt und Du es animieren möchtest, mehr zu trinken, dann halte mal Ausschau nach einer bunten und attraktiven Trinkflasche. Eine lustige Bemalung, der Aufdruck des Lieblings-Helden oder ein schöner Verschluss locken die Kleinen ganz von alleine an.

Werbung

Warum ist trinken überhaupt wichtig?

Wasser erhält den Körper am Leben. Der menschliche Körper besteht zu einem Großteil aus Wasser. Es reguliert sämtliche Funktionen des menschlichen Organismus.

Wasser dient zum einen als Transportmittel für beispielsweise Blut, Harn und Schweiß, zum anderen als Lösungsmittel für fast alle Stoffe in der Zelle.
Wasser regelt außerdem die Temperatur des Körpers, indem es dem Organismus durch Verdunstung an der Körperoberfläche Wärme entzieht (Schweiß). Unser Körper scheidet täglich große Mengen an Flüssigkeit aus. Zur Aufrechterhaltung eines optimalen Flüssigkeitsniveaus müssen diese Verluste immer wieder ausgeglichen werden.
(Quelle)

 

Klingt wichtig oder? Ist es auch: Wer nicht oder zu wenig trinkt fügt seinem Körper erheblichen Schaden zu.

trinken ist wichtig

Was passiert denn wenn ich zu wenig trinke?

Der Blutfluß gerät ins Stocken, dadurch lässt unter anderem die Konzentrationsfähigkeit nach. Die Gefahr an Nierensteinen, Infektionen oder Verstopfungen zu erkranken steigt und durch ausgetrocknete Haut und Schleimhäute gelangen Viren leichter in den Körper.

Typische Symptome von zu wenig Flüssigkeitszufuhr sind neben dem reinen Durstgefühl

  • Mangelnde Konzentraitionsfähigkeit
  • Trockener Mund
  • Erhöhte Körpertemparatur
  • Schwindelgefühl
  • Abgeschlagenheit / Verwirrtheit
  • Im schlimmsten Falle: Kreislaufusammenbruch

Kann ich eigentlich auch zu viel trinken?

Mal abgesehen vom Alkohol, kann man dem Körper in der Tat auch zu viel Wasser zuführen.
Eine “Wasserüberdosis” kann aber erst ab einer Tagesmenge von 7-10 Litern auftreten. Da die Nieren dann nicht mehr mit der Verwertung der Flüssigkeit nachkommen, kann es zu Hirnschwellungen kommen, die im schlimmsten Falle tödlich enden.

Wer allerdings über den Tag viel Flüssigkeit ausscheidet (z.B. durch viel Sport oder hohen Außentemperaturen), der sollte seine Trinkmenge natürlich erhöhen. Zwei Liter Wasser sind pro Tag zu wenig wenn ich einen Marathon laufe, um es mal überspitzt darzustellen.

Zu welcher Tageszeit soll ich trinken?

Die Frage „Wieviel trinken“ haben wir beantwortet. Jetzt fragst Du Dich sicher „Wann soll ich trinken?
Direkt nach dem Aufstehen empfiehlt es sich, en Glas Wasser zu trinken. So kommt nicht nur Dein Körper in Schwung – es hilft Dir auch vor der ersten Mahlzeit zu entgiften. Trinkst Du kurz vor der Mahlzeit (ca. 30min) und eine Stunde danach, hilfst Du Deinem Körper bei der Verdauung. Außerdem ist der Magen dann nicht komplett leer, was sich auf Dein Hungergefühl auswirken kann. Viele Diätratgeber empfehlen vor jeder Mahlzeit zu trinken, da man dann weniger Hunger hat und folglich weniger isst.
Des Weiteren hilfst Du Deinem Körper, wenn Du vor dem Schlafengehen noch etwas Wasser trinkst, da die Flüssigkeitszufuhr in der Nacht ruht. Aber Vorsicht: Trinkst Du am Abend zu viel, musst Du nachts häufiger Wasser lassen.

Generell gilt: Wenn Du Deine Wassermenge über den Tag verteilst, stellst Du sicher, dass Dein Körper in jeder Situation mit Wasser versorgt ist.

Was beeinflusst meinen täglichen Flüssigkeitsbedarf?

Körperliche Anstrengung (durch Arbeit oder Sport) und Außentemperaturen beeinflussen die Menge an Flüssigkeit, die Du jeden Tag zu dir nehmen solltest. Logisch: Wenn Du mehr schwitzt, verlierst Du mehr Flüssigkeit.
Wie ist es aber bei Kälte im Winter? Nun ja, wenn es draussen kalt ist und unser Körper weniger schwitzt, meldet sich auch das Durstgefühl seltener als bei sommerlichen Temperaturen. Trotzdem ist es auch im Winter wichtig, ausreichend zu trinken. Warme Heizungluft trocknet die Haut und Schleimhäute aus. Zudem sind im Winter viele Räume überhitzt, was dem Körper Flüssigkeits entzieht.
Ganz anders schaut es im Krankheitsfalle aus. Krankheiten wie Durchfall/Erbrechen oder Fieber entziehen dem Körper extrem viel Wasser. Hier solltest Du darauf achten, Deinem Körper die verlorene Flüssigkeit wieder zuzuführen.

Welche Getränke sind geeignet und welche nicht?

Die Königsfrage wenn es um das Thema “Wieviel trinken” geht. Grundsätzlich ist die Frage ganz leicht zu beantworten. Das beste Getränk ist stilles Mineralwasser oder ungesüßte Getränke wie Kaffee oder Tee (Früchte, Kräuter, schwarz). Auch Leitungswasser kann in Deutschland weitestgehend ohne Bedenken getrunken werden. Zur Sicherheit sollte man aber Wasserproben durchführen lassen oder das örtliche Wasserwerk um eine Auswertung bitten. Gerade in alten Häusern kann das Wasser durch Bleirohre beeinträchtigt werden. Ebenso kommt es in landwirtschaftliche beanspruchten Gebieten dazu, dass ein unverhältnismäßig hoher Anteil an Nitrat in das Grundwasser gelangt.

Wem das ständige Wassertrinken zu langweilig ist, der kann auf Saftschorlen aus Gemüse oder Obstsäften ausweichen. Wir raten zu einem Mischverhältnis von einem viertel Saft und drei viertel Wasser.

Von Limonade, Cola oder zuckerhaltigen Fruchtsäften raten wir ab. Ebenso ist Alkohol alles andere als ein perfekter Durstlöscher. Ganz im Gegenteil. Der Körper benötigt sogar Wasser, um den Alkohol wieder abzubauen. Entzuckerte bzw. entkoffeinierte Limonaden oder Cola können in Teilen (auf keinen Fall ausschließlich) zur Flüssigkeitszufuhr verwendet werden. Da sie aber mit künstlich hergestellten Süßstoffen angereichert werden und teilweise Koffein enthalten, sollte jeder selbst entscheiden, wie viel er davon seinem Körper zuführt.

was soll ich trinken

Wieviel Flüssigkeit nehme ich durch die Nahrung auf?

Neben dem Trinken und der Eigenproduktion des Körpers gelangt auch über die Nahrung täglich Wasser in unseren Organismus. Ein erwachsener Mensch nimmt in der Regel über die Nahrung in etwa 1 Liter Wasser pro Tag auf. Natürlich gibt es auch hierbei Unterschiede. Es gibt Lebensmittel die besonders wasserhaltig sind (z.B. Obst und Gemüse) und Lebensmittel, die wenig Wasser enthalten. Die folgende Grafik zeigt schön, welche Lebensmittel besonders wasserhaltig sind und welche nicht:

wasseranteil-lebensmittel

Wie man sehen kann sind unter den Gemüsesorten neben der Gurke (mit 97 %) vor allem der Kopfsalat/Eisbergsalat (mit jeweils 95 %), die Tomate (ebenfalls 95 %) auch der Spargel und die Zucchini (mit jeweils 93 %) unter den Spitzenreitern. Beim Obst steht die Wassermelone (mit 96 %) auf dem ersten Platz, gefolgt von Papayas und Erdbeeren (mit jeweils 92 %), sowie Zitrusfrüchten wie Grapefruits oder Orangen mit jeweils 90 % Wasseranteil.
Wurst- und Käsesorten bewegen sich im Bereich 50 bis 75 % Wasseranteil, Bei Backwaren (wie z.B. Brot) oder Marmelade liegt der Wasseranteil bei nur noch 25 bis 50%. (Quelle)

Ich verspüre keinen Durst oder denke nicht ans Trinken? Was soll ich tun?

Es gibt durchaus Menschen, die über den Tag keinen Durst verspüren, ihn unterdrücken oder das Trinken einfach vergessen. Auch wenn der Körper, wie erwähnt, Flüssigkeit über die Nahrung bekommt und man zum Essen in der Regel dann auch etwas trinkt, ist es wichtig sich auch fernab der Mahlzeiten Flüssigkeit zuzuführen.
Es gibt hierfür heute einige Helferlein, die Dir das Zwischendurch-Trinken erleichtern:

Wieviel trinken? Die Trink Apps sagen es Dir genau:
Eine Trink App gibt es kostenlos für Android und iOS. Diese Apps erinnern Dich durch Signaltöne oder Vibrationsalarm über das Smartphone in Deiner Hosentasche ans Trinken. Dabei kannst Du feste Intervalle hinterlegen, zu denen das Smartphone die Trink Erinnerung auslöst. Hast Du dann Flüssigkeit zu Dir genommen, gibst Du ein, was genau Du getrunken hast, und die App verrät Dir, wie viel Deines täglichen Bedarfs an Flüssigkeit bereits gedeckt ist.

Trinkflasche, die ans Trinken erinnert;
Wem Apps zu umständlich sind, für den steht noch eine weitere Alternative zur Verfügung. Eine Trinkflasche, die ans Trinken erinnert. Auf diesen Flaschen ist eine Skala (meistens 2 Liter) und dazugehörige Uhrzeiten aufgedruckt. Du solltest diese Trinkflasche natürlich immer in deiner Nähe haben und zu gegebener Uhrzeit die empfohlene Menge an Wasser getrunken haben. Es gibt diese Trinkflaschen in verschiedenen Materialien, so dass Du sie in vielen Lebenssituationen einsetzen kannst. Eine Trinkflasche, die anzeigt wieviel man getrunken hat gibt es auch in digitaler Form. Auf dem kleinen Display erkennst Du dann die Menge, die durch die Öffnung in Deinen Mund gelangt ist.

Angebot Joseph Joseph 81048 Dot Wasserflasche mit Zähldeckel 400 ml, Kunststoff, türkis, 7 x 7 x 18 cm
Angebot Smart Wasser Flasche Trinken Reminder, Vshow 8 Zeit Intelligente Trinkflasche Weit Mund...
Drinkitnow Wasserkaraffe 1 Liter Glas Welle schwarz Nussbaum

Wenn Du also ein Trinkmuffel bist, gibt es jetzt zwei Ausreden weniger. Trink Apps und Trinkflaschen, die erinnern machen es Dir leicht, die empfohlene Tagesmenge zu trinken.

Ich hoffe, ich kann Dir mit dieser Website weiterhelfen und Dir alle weiteren Fragen zum Thema „Wieviel trinken“ beantworten.
Falls Du sonst Fragen, Lob, Anregungen etc. hast, schreib mir doch einfach eine Mail.

Teile diesen Beitrag wenn er Dir gefallen hat: